Das größte Produktprogramm vom Erfinder des Baustahlgewebes

Betonstahlmatten und industriell vorgefertigte Betonstahlelemente sind die wirtschaftlichste Form der Bewehrung. Seit Erfindung der Betonstahlmatte im Jahr 1929 haben wir die wirtschaftlichen und technischen Möglichkeiten der industriell vorgefertigten Bewehrung ständig weiter perfektioniert.
Durch moderne Herstellungsautomaten, angepasste Produktionsprozesse und weitreichende technische Maßnahmen konnten wir so die Produktstandardisierung vorantreiben, das bekannte technische Niveau der Listenmatte weiter erhöhen und unser Produktspektrum kontinuierlich ausbauen.



 BETONSTAHLMATTEN - UNSERE NR. 1 SEIT MEHR ALS 80 JAHREN

Betonstahlmatten sind werkmäßig vorgefertigte Bewehrungen aus sich kreuzenden Stäben, die durch Widerstands-Punktschweißung scherfest miteinander verbunden sind.
Das Material und die Oberfläche sind durch Normen oder Zulassungen geregelt.
Abhängig von Qualitätsanforderungen, Herstellungsart, Gestaltungsmöglichkeit durch den Anwender, Lieferzeit und Verfügbarkeit, bieten wir drei unterschiedliche Betonstahlmatten-Systeme an.

  Lagermatten
  Listenmatten
  Vorratsmatten




 PLANEBEN VERSCHWEIßTER BETONSTAHL - MEHR WIRTSCHAFTLICHKEIT AM BAU

Planeben verschweißter Betonstahl ist die logische und konsequente Weiterentwicklung der Betonstahlmatte und werden als einachsige Bewehrungen in Flächentragwerken eingesetzt. Dabei wird vor allem die Optimierung der Verlegeleistung angestrebt.
Planeben verschweißter Betonstahl gibt es standardisiert in Form von Zulagebewehrung. Sofern die Produktionsmöglichkeiten es erlauben, kann der Anwender diese einachsigen Bewehrungselemente nach statischen und konstruktiven Gesichtspunkten frei entwickeln.

Erläuterung:

Als Betonstahlmatten werden in der DIN 488 industriell vorgefertigte, mittels Widerstands-Punktschweißung verschweißte Bewehrungen bezeichnet, deren maximaler Stabdurchmesser 12,0 mm nicht überschreitet (Einfach- oder Doppelstab).
Die Anwendungsregeln für Betonstahlmatten können also nicht generell auf industriell vorgefertigte und geschweißte Bewehrungen mit Stabdurchmessern > 12,0 mm angewendet werden.
Die Bezeichnung Planeben verschweißter Betonstahl signalisiert, dass es sich hierbei um keine Betonstahlmatte im Sinne der DIN 488 handelt, sondern um verschweißten Betonstahl nach DIN EN ISO 17660 mit Stabdurchmessern von 14 bis 25 mm.

  Planeben verschweißter Betonstahl




 BEWEHRUNGSELEMENTE - NOCH EFFEKTIVER BEWEHREN

Aufgrund der individuell sehr unterschiedlichen Anforderungen moderner Bauvorhaben und der damit verbundenen komplexen Bewehrungsaufgaben nimmt die Bedeutung von Betonstahl-Elementen ständig zu. Umfangreiche Bewehrungsführungen maßgenau, termingerecht und kostengünstig umzusetzen ist meistens nur durch industriell vorproduzierte einbaufertige Elemente realisierbar.

  Standard-Elemente
  Sonder-Elemente




 UNTERSTÜTZUNGSKÖRBE - SICHERER HALT FÜR IHRE BEWEHRUNG

Zur Unterstützung der oberen Bewehrung oder zur Distanzsicherung von Bewehrungslagen z. B. in Stahlbetonwänden, stehen verschiedene Systeme zur Verfügung. Die Auswahl des Systems richtet sich nach dem Verwendungszweck, den konstruktiven Details der Bewehrungsführung, der Belastung während des Bauvorgangs, den Umweltbedingungen (Korrosionsschutz) und den benötigten Unterstützungshöhen.
Die standardisierten Elemente sind gemäß DBV-Merkblatt zertifiziert und erfüllen somit alle Bedingungen der DIN 1045-1.

  Standard-Elemente
  Sonder-Unterstützungskörbe



 BETONSTAHL UND BEWEHRUNGSDRAHT - MACHEN SIE MEHR DARAUS

Betonstahl und Bewehrungsdraht wird in Ringen oder Stäben angeboten. Je nach Materialeigenschaften und Lieferform unterscheidet man zwischen Betonstahl Ring (warm- oder kaltgewalzt), Betonstahl Stab (warmgewalzt) und Bewehrungsdraht Ring und Stab (kaltgewalzt - wahlweise mit glatter oder profilierter Oberfläche).

  Betonstahl Ring
  Betonstahl Stab
  Bewehrungsdraht



 GITTERTRÄGER - IDEALBESETZUNG FÜR TRAGENDE BAUTEILE

Gitterträger sind werksmäßig vorgefertigte Bewehrungselemente nach Zulassung. Sie werden aus glatten, profilierten oder gerippten Stählen nach DIN 488 hergestellt. Gitterträger bestehen aus Obergurt (OG), Diagonalen (Diag) und Untergurt (UG).
Die einzelnen Elemente werden mittels Widerstands-Punktschweißung miteinander verbunden. Je nach Anforderung und Anwendung stehen verschiedene Systeme zur Verfügung.
Materialeigenschaften nach DIN 488
Die Gurte der Gitterträger werden nach Anwendervorschrift in beiden Duktilitätsklassen (A=normalduktil und B=hochduktil) ausgeführt.
Ein Online-Bemessungsprogramm nach DIN 1045-1:2008 finden Sie unter http://bemessung.baustahlgewebe.com

  KT 100
  KT 800
  KT S
  GT 100
  KT 900
  KTW 200
  KTE



 ZUBEHÖR


 DRAHTGITTER

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.